Strafe

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
"Die unartigen Kinder"

Inhaltsverzeichnis

Zitate[Bearbeiten]

  • "Bei der Verwendung des Volks ist die beste Methode, durch die Pflicht zu wirken, die nächste, durch Lohn und Strafe zu wirken." - Lü Bu We, Frühling und Herbst des Lü Bu We, S. 329
  • "Belohnt und bestraft werden wir für alles schon auf Erden." - Paula Modersohn-Becker, Briefe (an die Schwester, 18. November 1906)
  • "Bestraften Geisteshelden wächst Ansehen zu." - Tacitus, Annalen IV, 35. Übersetzung durch Erich Heller in: "Tacitus Annalen", dtv, 1991 (Artemis, 1982), S. 209
  • "Der Tugend folgt die Belohnung, dem Laster die Strafe." - Heinrich von Kleist, Briefe
  • "Er war von je ein Bösewicht! // Ihn traf des Himmels Strafgericht!" - Johann Friedrich Kind, Der Freischütz, III, 6 (Kuno). Leipzig: Reclam, o. J. S. 78
  • "Es gibt keine Strafe, die hart genug würde, bei diesen Nazi-Bestien angewendet zu werden. Natürlich müssen bei der Vergeltung auch wieder die Unschuldigen mitleiden. 99% der deutschen Bevölkerung tragen mittelbar oder unmittelbar die Schuld an den heutigen Zuständen. Deshalb kann es nur heißen: ‘Mitgegangen - mitgehangen’." - Friedrich Kellner, Tagebucheintrag, 28. Oktober 1941
  • "Es ist die Strafe uns'rer eig'nen Jugendsünden, daß wir gegen die uns'rer Kinder nachsichtig sein müssen." - Friedrich Hebbel, Agnes Bernauer III, 6 (Ernst). zeno.org
  • "Es ist ein Unterschied, was einen Weisen und was einen unbedeutenden Menschen zum Handeln bringt. Ein unbedeutender Mensch wird durch Lohn und Strafe zum Handeln getrieben, ein Weiser durch die Pflicht." - Lü Bu We, Frühling und Herbst des Lü Bu We, S. 355
  • "Geliebt zu werden kann eine Strafe sein. Nicht wissen, ob man geliebt wird, ist Folter." - Robert Lembke, Duden Zitate und Aussprüche, Duden Verlag 1996, ISBN 9783411041213, Seite 670
  • "Ich schwöre bei dem, Der mein Leben in seinen Händen hält, dass ihr den Menschen auferlegen sollt, Gutes zu tun, und ihnen verbieten sollt, Falsches zu tun. Sonst ist es sehr wahrscheinlich, dass irgendeine Strafe Allahs euch ereilt. Dann, und wenn es zu spät ist, werdet ihr flehentlich bitten, aber es wird nicht anerkannt werden." - Mohammed, Tirmizi
  • "Im bürgerlichen Leben wird man wegen Dinge bestraft, die man tut; die militärischen Regeln fügen aber ein neues Prinzip hinzu - man wird auch wegen Dinge bestraft, die man nicht tut." - John Steinbeck, aus Tortilla Flat
  • "In der Politik wird nicht in Kategorien von Bestrafen und Belohnen gedacht. Es geht sehr danach, ob man was an den Füßen hat, wie wir in der Eifel sagen." - Andrea Nahles, Brigitte Nr. 15/2007 vom 4. Juli 2007, S. 104
  • "Je weniger Strafen, desto weniger Verbrechen." - Oscar Wilde, Der Sozialismus und die Seele des Menschen
  • "Jede Strafe, die nicht von der absoluten Notwendigkeit diktiert wird, sagt der große Montesquieu, ist tyrannisch, ein Satz, der so verallgemeinert werden kann: Jeder Akt von zwischenmenschlicher Autorität, der nicht durch absolute Notwendigkeit begründet ist, ist tyrannisch." - Cesare Beccaria, aus Dei delitti e delle pene
  • "Spät kommt die Strafe auf leisen Sohlen." - Tibull, Elegien I, IX, 4
  • "Straf' muss sein, doch soll Barmherzigkeit vorgehen." - Julius Wilhelm Zincgref, Apophthegmata (Georg von Liegnitz-Brieg)
  • "Ungestraft zu tun, was beliebt, heißt König sein." - Sallust, Der lugurthinische Krieg
  • "Warum sollten wir denn Bedenken tragen, jene alte Methode der Bestrafung von Verbrechen für nützlich zu halten, die schon im Altertum die Römer verwandt haben? Sie pflegten nämlich die Schwerverbrecher zur Arbeit in Steinbrüchen und Erzgruben zu verurteilen." - Thomas Morus, Utopia
  • "Welche Strafe ist größer als die Wunde des Gewissens?" - Ambrosius von Mailand, Von den Pflichten
  • "Welche Strafe mir auch auferlegt wird, wird sie doch minder grausam sein als die Erinnerung an mein Verbrechen." - Jean-Jacques Rousseau, Julie oder Die neue Héloïse / Saint-Preux
  • "Wenn jemand aber Blasphemie betreibt, dann bedeutet das, daß er kein einziges Gesetz mehr achtet, und dann muß er dementsprechend bestraft werden. Schon bei Jesus stand auf Gotteslästerung Steinigung." - Cat Stevens, Interview in der Berliner Zeitung vom 7. Februar 1996 BZ online
  • "Wer das Böse nicht bestraft, befiehlt, dass es getan werde." - Leonardo da Vinci, Tagebücher und Aufzeichnungen
  • "Wir mögen die Strafe nicht, die gerecht ist, wohl aber die Handlung, die ungerecht ist." - Petrus Abaelardus, Ethica
  • "Wo die Strafen groß sind, müssen auch die Belohnungen groß sein." - Niccolò Machiavelli, Kriegskunst

Bibel[Bearbeiten]

  • "Denn alle Schrift, von Gott eingegeben, ist nütze zur Lehre, zur Strafe, zur Besserung, zur Züchtigung in der Gerechtigkeit, dass ein Mensch Gottes sei vollkommen, zu allem guten Werk geschickt." - 2. Timotheus 3,16-17 Luther 1912
  • "Furcht ist nicht in der Liebe, sondern die vollkommene Liebe treibt die Furcht aus; denn die Furcht rechnet mit Strafe. Wer sich aber fürchtet, der ist nicht vollkommen in der Liebe." - 1.Johannes 4,18 Luther
  • "Samaria verfällt seiner Strafe, weil es sich empört hat gegen seinen Gott. Seine Bewohner fallen unter dem Schwert, ihre Kinder werden zerschmettert, die schwangeren Frauen werden aufgeschlitzt." - Hosea 14,1 EU

Koran[Bearbeiten]

nach Suren geordnet

  • "Er lässt, wen Er will, in Seine Barmherzigkeit eingehen, und für die Frevler hat Er qualvolle Strafe bereitet." - Sure 76, 31 (Ahmadiyya) Onlinetext, vgl. 12:88
  • "Ermahne sie! Du bist nur Ermahner! // Du bist kein Tyrann, der sie unterjocht. // Wer sich aber von der Rechtleitung abwendet und beim Unglauben bleibt, // den wird Gott mit der größten Pein bestrafen. // Nur zu Uns werden sie nach der Auferweckung zurückkehren. // Dann obliegt nur Uns, mit ihnen abzurechnen." - Sure 88, 21-26 (al-Azhar) Onlinetext, vgl. 10:99

Weblinks[Bearbeiten]

Wikiquote
Siehe auch: Buße, Sühne, Gefängnis, Todesstrafe
Wikiquote
Gegenbegriff: Lohn
Wikipedia
Wikipedia führt einen Artikel über Strafe.
Wiktionary
Wiktionary führt den Wörterbucheintrag Strafe.