Herrschaft

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zitate[Bearbeiten]

  • "5000 Jahre Patriarchat lassen sich eben nicht so einfach abschaffen. Und wie bei jedem Machtverhältnis ist auch bei dem der Geschlechter die Gewalt der harte Kern der Herrschaftssicherung. Das ist in Diktaturen so, zwischen Völkern oder Klassen – wie auch zwischen Männern und Frauen." - Zukunft ist menschlich, Alice Schwarzer in EMMA 1/2000, veröffentlicht in „Alice im Männerland - eine Zwischenbilanz" (Kiepenheuer & Witsch, 2002)
  • "Adolf Hitler sieht bis an sein Lebensende mit tiefem Respekt - hier ganz noch der Sohn des k.k. Zollamts-Oberoffizials Alois Hitler - auf die römische Kirche, auf ihre tausendjährige Kunst der Herrschaft, Kunst der Propaganda, Kunst der Seelenführung." - Friedrich Heer: Der Glaube des Adolf Hitler. Bechtle 1968. S. 20 books.google.
  • "Aller Herrschaft Druck ist schwer; man muss den Menschen immer freiwillig handeln zu lassen scheinen." - Wilhelm Heinse, Aphorismen
  • "Anarchie ist Ordnung ohne Herrschaft." - Pierre Joseph Proudhon, Les Confessions d'un révolutionnaire pour servir à l'histoire de la Révolution de Février, 1848
  • "Apartheid ist die Herrschaft der Gewehre und der Henker." - Nelson Mandela, Aufruf nach dem Aufstand in Soweto 1976
  • "Beladet euch nicht mit fremden Angelegenheiten, bündet euch nicht mit fremder Herrschaft, seid auf der Hut vor Zweigung und Eigennutz. Hütet euer Vaterland, haltet zu ihm. Pflegt nicht vorsätzliche Kriegslust. Wenn euch aber jemand überfällt, dann streitet tapfer für Freiheit und Vaterland." - Nikolaus von der Flüe, zitiert von Hans Salat in "Legende", 1536
  • "Cuius regio, eius religio gilt auch für die heutigen Reiche totalitärer Herrschaft. Die Legitimität, sich eine persönliche Moral bilden zu dürfen, ist historisch wohl sehr viel jünger. Sie ist ein hart errungenes Zugeständnis an die Toleranz." - Alexander Mitscherlich, „Die Unfähigkeit zu trauern. Grundlagen kollektiven Verhaltens.“, 1967, S. 167
  • "Es ist gar viel Dummes in den Satzungen der Kirche. Aber sie will herrschen, und da muß sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen. Sie hat ihnen auch die Bibel lange genug vorenthalten, solange als irgend möglich." - Johann Peter Eckermann, Gespräche mit Goethe, Leipzig, Band 1 und 2: 1836, Band 3: 1848, S. 797
  • "Geld produziert Geld. Geld ist ein Herrschafts- und Machtmittel. Der Wille zur Herrschaft ist unausrottbar. Er kennt keine objektiven Grenzen." - Jean Ziegler, Die neuen Herrscher der Welt
  • "Hat es je eine Herrschaft gegeben, die den Herrschenden nicht natürlich erschien?" - John Stuart Mill, Die Hörigkeit der Frau
  • "Herrschaft ist im Alltag primär: Verwaltung." - Max Weber, Wirtschaft und Gesellschaft, 1920
  • "Herrschende Gewohnheit verewigt die gewohnte Herrschaft." - Klaus Rainer Röhl, Die verteufelte Lust
  • "Ohne die Freiheit ist Recht nicht denkbar. Alles Recht beruht auf Freiheit, nicht auf Herrschaft. Herrschaft kann Ordnung schaffen, nicht aber eine Rechtsordnung." - Karl Albrecht Schachtschneider, Sittlichkeit und Moralität
  • "Technische Rationalität heute ist die Rationalität der Herrschaft selbst." - Max Horkheimer, Theodor W. Adorno, Dialektik der Aufklärung
  • "Unsere Hoffnung ruht in den jungen Leuten, die an Temperaturerhöhung leiden, weil in ihnen der grüne Eiter des Ekels frißt, in den Seelen von Grandezza, deren Träger wir gleich Kranken zwischen der Ordnung der Futtertröge einherschleichen sehen. Sie ruht im Aufstand, der sich der Herrschaft der Gemütlichkeit entgegenstellt und der der Waffen einer gegen die Welt der Formen gerichteten Zerstörung, des Sprengstoffes, bedarf, damit der Lebensraum leergefegt werde für eine neue Hierarchie. - Ernst Jünger: Sämtliche Werke in 18 Bänden, Band 9, Essays III: Das Abenteuerliche Herz. Stuttgart : Klett-Cotta, 1979. S. 153 ff. - ISBN 3-12-904191-5.
  • "Wenn jemand ohne eigene Schuld in die herrschende Klasse gerät, […] muss er herrschen, oder die Leute verlieren jeglichen Respekt vor der Regierung." – Kurt Vonnegut, Die Einhornfalle
  • "Zu sagen: »Hier herrscht Freiheit« ist immer ein Irrtum oder auch eine Lüge, denn Freiheit herrscht nicht." - Erich Fried, "Gedichte", Reclam Universal-Bibliothek, Stuttgart 1993, ISBN 3-15-008863-1

Bibel[Bearbeiten]

  • "Dass eine Frau lehrt, erlaube ich nicht, auch nicht, dass sie über ihren Mann herrscht; sie soll sich still verhalten." - 1. Timotheus 2,12 EU
  • "Zu der Frau sprach er: […] Nach deinem Mann wird dein Verlangen sein, er aber wird über dich herrschen!" - Genesis 3,16 ELB

Weblinks[Bearbeiten]

Wikiquote
Siehe auch: Herrschen, Macht
Wikipedia
Wikipedia führt einen Artikel über Herrschaft.
Wiktionary
Wiktionary führt den Wörterbucheintrag Herrschaft.