Furcht

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Guido Reni 013.jpg

Zitate[Bearbeiten]

  • "Aufgeregte Gemüter zittern vor Hoffnung und Furcht." - Ovid, Festkalender
  • "Das Einzige, was wir zu fürchten haben, ist die Furcht selbst." - Franklin D. Roosevelt, Antrittsrede, 4. März 1933
  • "Das höchste Glück des Menschen ist die Befreiung von der Furcht." - Walther Rathenau, Auf dem Fechtboden des Geistes - Aphorismen aus seinen Notizbüchern", nach der Auswahl Wiesbaden 1953, Seite 71
  • "[…], daß diese Furcht zu irren schon der Irrtum selbst ist." - Georg Wilhelm Friedrich Hegel, Phänomenologie des Geistes
  • "Der Mensch gibt ebenso schwer eine Furcht auf als eine Hoffnung." - Otto Ludwig, Zwischen Himmel und Erde. Aus: Ausgewählte Werke, Band 1. Hrsg. von Wilhelm Greiner. Leipzig: Reclam, [1956]. S. 485
  • "Der Mensch lebt in einer ewigen Furcht vor seinem Glück. Es tritt ihm schon als Kind entgegen, und er entzieht sich der liebenden Gewalt, er möchte gern sich selbst versuchen und durch eigene Kraft das erringen, was ihm ein freundliches Geschick früh mit auf die Welt gab." - Sophie Bernhardi, Lebensansicht
  • "Der wackre Schwabe forcht sich nit" - Ludwig Uhland, Schwäbische Kunde. Aus: Gedichte. Wohlfeile Ausgabe. 3. Auflage. Stuttgart und Tübingen: Cotta, 1854. S. 327
  • "Die einen bewegt die Furcht vor der Tyrannei, die anderen die Hoffnung auf sie." - Lukan, Der Bürgerkrieg
  • "Die Furcht entsteht viel früher als alles andere." - Leonardo da Vinci, Manuskript L, Folio 90
  • "Die Furcht, nicht Güte bändigt einen Bösen." - Publilius Syrus, Sentenzen M49
  • "Die größte Furcht empfinden die Menschen vor den Auswüchsen ihrer eigenen Einbildungskraft." - Haruki Murakami, Nach dem Beben. Übersetzer: Ursula Gräfe. btb Verlag, 1. Auflage, März 2005, ISBN 978-3-442-73276-0, S. 113
  • "Für mich sind die Nationen, die Abtreibung legalisiert haben, die ärmsten Länder. Sie fürchten die Kleinen, sie fürchten das ungeborene Kind. Und das Kind muss sterben, weil sie dies eine Kind nicht mehr haben wollen - nicht ein Kind mehr - und das Kind muss sterben." - Mutter Teresa in ihrer Ansprache anlässlich der Verleihung des Friedensnobelpreises am 10. Dezember 1979 in Oslo, Norwegen
  • "Furcht macht verächtlich, und Verachtung ist gefahrvoller als Haß." - Johann Jakob Engel, Sicherheit. Aus: Schriften, Dritter Band: Der Fürstenspiegel. Berlin: Myliussisch, 1802. S. 332. Google Books
  • "Große Furcht wird durch Wagemut vertuscht." - Lukan, Der Bürgerkrieg
  • "Ich beeile mich, über alles zu lachen, aus Furcht, einen Augenblick später darüber weinen zu müssen." - Pierre Augustin de Beaumarchais, Der Barbier von Sevilla, oder alle Vorsicht umsonst! I, 2 (Figaro). Übersetzt von Josef Kainz. Berlin: Fontane & Co., 1907. S. 12. Google Books-USA*
  • "Im Unglück finden wir meistens die Ruhe wieder, die uns durch die Furcht vor dem Unglück geraubt wurde." - Marie von Ebner-Eschenbach, Aphorismen
  • "Jeder glaubt gar leicht, was er fürchtet und was er wünscht." - Jean de La Fontaine, Fabeln
  • "Lachen tötet die Furcht und ohne Furcht kann es keinen Glauben geben. Wer keine Furcht mehr vor dem Teufel hat, braucht keinen Gott mehr […] dann können wir auch über Gott lachen." - Umberto Eco, "Der Name der Rose"
  • "Manche Leute tragen drei Namen, als fürchteten sie sich, keinen zu besitzen." - Jean de La Bruyère, Die Charaktere
  • "Nachsicht möge nicht zu laut sprechen, aus Furcht, die Gerechtigkeit aufzuwecken." - Joseph Joubert, Gedanken, Versuche und Maximen
  • "Nicht wissen, wen man zum Vater hat, ist ein Mittel gegen die Furcht, ihm ähnlich zu sein." - André Gide, Die Falschmünzer I
  • "Sogar wenn man nichts mehr vom Leben zu erhoffen hat, bleibt immer noch etwas zu befürchten." - Michel Houellebecq, Lanzarote
  • "Wen viele fürchten, der muss viele fürchten." - Publilius Syrus, Sentenzen M30
  • "Wenn du dich auch nicht fürchtest, allein zu fallen, wieso maßest du dir an, allein aufzustehen? Schau: Zwei zusammen können mehr als einer allein." - Johannes vom Kreuz, Merksätze von Licht und Liebe
  • "Wenn man jemanden fürchtet, dann kommt es daher, daß man diesem Jemand Macht über sich eingeräumt hat." - Hermann Hesse, Demian, 2. Kap. (Romanfigur Max Demian), GW Bd. 5 (Suhrkamp Verlag, 1987, S. 40)
  • "Wenn wir anfangen, unser Versagen nicht mehr so ernst zu nehmen, so heißt das, dass wir es nicht mehr fürchten." - Katherine Mansfield, Tagebücher
  • "Wer nichts fürchtet ist nicht weniger mächtig als der, den alles fürchtet." - Friedrich Schiller, Die Räuber I, 1 / Franz
  • "Wir sind doch thörichte Menschen! Wie oft durchkreuzt die Furcht vor dem Lächerlichwerden unsere innigsten, zartesten Gefühle! Man schämt sich der Thräne und - spottet; man schämt sich des fröhlichen Lachens und - schneidet ein langweiliges Gesicht. - Wilhelm Raabe, Die Chronik der Sperlingsgasse. Berlin, 1897. S. 161
  • "Wo Liebe ist und Weisheit, da ist weder Furcht noch Ungewissheit; wo Geduld und Demut, weder Zorn noch Aufregung; wo Armut und Freude, nicht Habsucht und Geiz; wo Ruhe und Besinnung, nicht Zerstreuung noch Haltlosigkeit." - Franz von Assisi, Mahnung an die Brüder
  • "Zur See sollten weder Furchtsame noch Tollkühne gehen." - Arleigh Burke, Vorwort zu Seeschlachten im II. Weltkrieg von G. Bennett

Sprichwörter und Volksmund[Bearbeiten]

Stamina-Das Jüngste Gericht-Detail.JPG

Bibel[Bearbeiten]

  • "Darin ist die Liebe bei uns vollkommen, daß wir Zuversicht haben am Tag des Gerichts; denn wie er ist, so sind auch wir in dieser Welt. Furcht ist nicht in der Liebe, sondern die vollkommene Liebe treibt die Furcht aus; denn die Furcht rechnet mit Strafe. Wer sich aber fürchtet, der ist nicht vollkommen in der Liebe." - 1. Johannesbrief 4,17+18
  • "Denn Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit." - 2. Timotheusbrief 1,7
  • "Furcht ist nicht in der Liebe, sondern die vollkommene Liebe treibt die Furcht aus; denn die Furcht rechnet mit Strafe. Wer sich aber fürchtet, der ist nicht vollkommen in der Liebe." - 1.Johannes 4,18 Luther
  • "Wahrhaftig, jetzt begreife ich, dass Gott nicht auf die Person sieht, sondern dass ihm in jedem Volk willkommen ist, wer ihn fürchtet und tut, was recht ist." - Simon Petrus, Apg 10,34-35
  • "Was der Gottlose fürchtet, das wird ihm begegnen; und was die Gerechten begehren, wird ihnen gegeben." - Sprüche 10,24 (Luther 1912)

Koran[Bearbeiten]

nach Suren geordnet

Weblinks[Bearbeiten]

Wikiquote
Siehe auch: Angst
Wikipedia
Wikipedia führt einen Artikel über Furcht.
Wiktionary
Wiktionary führt den Wörterbucheintrag Furcht.